HEIDEN power GmbH | competence in power

ACL Lasten ein- und dreiphasig

Gleichspannungen und Wechselspannungen bis 1.000 Hz belastet die Serie ACL. Neben den einphasigen Modellen (ACLS) gibt es auch Drehstromlasten (ACLT), die 3 Kanäle bzw. Phasen in einem Gehäuse vereinen. Ethernet-, USB-, RS-232-, CAN-, I/O-Schnittstelle und ein Systembus zur Master-Slave-Verschaltung sind serienmäßig eingebaut, optional gibt es die GPIB-Schnittstelle. Die Programmierung erfolgt in SCPI mit einer umfangreichen Kommandosyntax.


  • Beschreibung
  • Technische Daten
  • Optionen und Downloads

Beschreibung

Beschreibung

Gleichspannungen und Wechselspannungen bis 1.000 Hz belastet die Serie ACL. Neben den einphasigen Modellen (ACLS) gibt es auch Drehstromlasten (ACLT), die 3 Kanäle bzw. Phasen in einem Gehäuse vereinen. Ethernet-, USB-, RS-232-, CAN-, I/O-Schnittstelle und ein Systembus zur Master-Slave-Verschaltung sind serienmäßig eingebaut, optional gibt es die GPIB-Schnittstelle. Die Programmierung erfolgt in SCPI mit einer umfangreichen Kommandosyntax.

Betriebsarten

Die Lasten der Serie ACL verfügen über die Betriebsarten Konstant-Strom, Konstant-Widerstand, Konstant-Leistung und Konstant-Spannung (CC, CR, CP, CV Mode). Im Wechselstrombetrieb hat der Laststromverlauf unabhängig von der Eingangsspannung die eingestellte Wellenform. Im Widerstandsbetrieb richten sich Höhe und Kurvenform des Stromes nach der Eingangsspannung. Im Leistungs- und Spannungsbetrieb wird die Leistung bzw. die Spannung durch Anpassung des Eingangsstroms geregelt.

 

Wellenformen

  • Crest-Faktor, Phasenanschnitt, Phasenverschiebung

Für Sinuswellenformen kann der Scheitelfaktor (Crest-Faktor, CF) von 1,4142 bis 4,0 verstellt werden. Die Last korrigiert die resultierende Amplitude so, dass der Effektivwert gleichbleibt. Bei jeder Wellenform lässt sich ein Phasenanschnitt (PC) und eine Phasenverschiebung (PS) der Stromkurve im Bereich von -180 bis +180° einstellen. Abhängig vom Phasenanschnitt verändert sich der Effektivwert des Stromes. Eine Phasenverschiebung muss mit einem Anschnitt oder mit einem Crest-Faktor kombiniert werden. Eine Phasenverschiebung im Sinne von rein kapazitiver bzw. induktiver Last ist nicht möglich.

  • Oberwellen

Bei der Kurvenform mit Oberwellen (Harmonischen) werden die von 0 bis 1 normierten Amplituden der Grundwelle sowie der bis zu 24 Oberwellen (gerade und ungerade) aufsummiert. Die Last korrigiert die resultierende Amplitude so, dass der Effektivwert gleichbleibt.

  • Arbiträre Wellenform

Für höchste Flexibilität sorgt die Definition einer Periode mit 360 einzelnen Punkten. Als Basis dient entweder ein Sinus-, ein Rechteck- oder ein Dreiecksignal, welches dann punktweise verändert werden kann. Abhängig von der Kurvenform verändert sich der Effektivwert des Stromes.

  • Lastprofile (LIST-Funktion)

In allen Betriebsarten kann die ACL-Last mit der LIST-Funktion Lastprofile nachbilden. Bis zu 300 Sollwerte variabler Dauer mit zugehöriger Rampenzeit sind möglich. Die LIST-Funktion wird im AC-Betrieb auf die Effektivwerte der aktiven Wellenform angewendet. Für jeden Kurvenabschnitt sind Abtastzeiten separat zu definieren. Spannung und Strom werden synchron gemessen und mit Zeitstempel gespeichert.

  • Rechteckfunktion

Ebenso für alle Betriebsarten bietet die Rechteckfunktion eine einfache Variante, zwischen 2 Einstellwerten mit einstellbaren Zeitdauern zu wechseln. Die Rechteck-Funktion wird im AC-Betrieb auf die Effektivwerte angewendet.

Messdatenerfassung (DAQ)

Die elektronische Last kann auch unabhängig von der LIST-Funktion synchron Datensätze aus Spannung und Strom mit Zeitstempel in einem definierten Intervall speichern. Bis zu 40.000 Datensätze werden in einem Ringpuffer abgelegt. Nach beendeter Aufzeichnung werden die Daten per Datenschnittstelle ausgelesen oder auf einen USB-Speicher übertragen.

Statisches Datenlogging

Bei langsamen Vorgängen kann die elektronische Last im manuellen Betrieb Spannung und Strom direkt auf einen USB-Stick speichern. Die Speicherintervalle sind im Sekundenbereich.

Triggermodell

Verschiedene Funktionen bzw. Einstellungen sind im Fernsteuerbetrieb über eine Datenschnittstelle durch ein konfigurierbares Triggerereignis auslösbar:

  • Listenausführung starten/stoppen
  • Messdatenerfassung starten/stoppen
  • Lasteingang ein-/ausschalten
  • Getriggerte Sollwerte aller Betriebsarten einstellen
  • Verfügbare Triggerquellen: Extern, Bus.

Watchdog-Funktion

Zum Schutz des Prüflings bei Kommunikationsproblemen hat die elektronische Last im digitalen Fernsteuerbetrieb eine Watchdog-Funktion, die den Lasteingang abschaltet, wenn die zuvor programmierte Watchdog-Verzögerungszeit abläuft, ohne dass der Watchdog zurückgesetzt worden ist. Die Watchdog-Verzögerungszeit wird per SCPI-Befehl eingestellt, ein weiterer Befehl aktiviert den Watchdog. Ein Steuerprogramm muss bei aktivem Watchdog dafür sorgen, dass zyklisch der Befehl zum Zurücksetzen des Watchdogs an die elektronische Last gesendet wird.

Messwertanzeige

Je nach Fokussierung auf dem Display werden mehr oder weniger viele Messwerte pro Kanal angezeigt. Ein Single-Phase-Gerät ACLS zeigt in der Hauptanzeige die folgenden Messwerte dar: Effektivwert Spannung, Effektivwert Strom, Widerstand, Wirkleistung, Scheinleistung, Blindleistung, Frequenz, Power-Faktor, Crest-Faktor. Sind bei einem Mehrkanal- bzw. Drehstromgerät alle Kanäle ABC fokussiert, werden für jeden Kanal der Effektivwert der Spannung und der Effektivwert des Stromes angezeigt. Alle diese Messgrößen können über eine der Datenschnittstellen per SCPI-Kommando abgefragt werden.

  • Frequenzbereich bis 1.000 Hz
  • Einphasen- und Drehstromgeräte
  • Eingangsspannung 280 V und 500 V
  • Leistung einphasig von 500 W bis 21.000 W
  • Leistung dreiphasig von 3 x 1.400 W bis 3 x 8.400 W
  • Parallel, in Stern oder in Dreieck verschaltbar
  • Benutzerschnittstelle mit 4,3″ Touchscreen
  • Bedienung per Maus
  • Betriebsarten Konstantstrom, -widerstand, -spannung, -leistung
  • Arbiträre Strom-Grundwellenform
  • Unterbrechungsfreier Wechsel von Kurvenformen
  • Synchronisation auf Lasteingang, Netz oder externes Signal
  • Einstellbarer Phasenanschnitt von -180° bis +180°
  • Einstellbarer Crestfaktor bis 4
  • Einstellbarer Phasenwinkel in Verbindung mit Crestfaktor oder Phasenanschnitt
  • Oberwelleneinstellung bis zur 25. Ordnung, gerade und ungerade
  • Automatische Amplitudenkorrektur
  • Einstellbare Strombegrenzung
  • List-Betrieb, auch bei Drehstrom
  • LAN, USB, RS-232 serienmäßig, GPIB optional
  • I/O-Port mit Echtzeitsignalen optional
  • Manual on Board

ACL Datenblatt


Einphasige Lasten

BezeichnungEingangsspannung (V)Eingangsleitung (W)Eingangsstrom (A)Höhe
ACLS52828050042 HE
ACLS55050050022 HE
ACLS102828050082 HE
ACLS1050500100042 HE
ACLS14282801400105 HE
ACLS1450500140055 HE
ACLS28282802800205 HE
ACLS28505002800105 HE
ACLS42282804200305 HE
ACLS42505004200155 HE
ACLS56282805600408 HE
ACLS56505005600208 HE
ACLS70282807000508 HE
ACLS70505007000258 HE
ACLS842828084006010 HE
ACLS84505008400308 HE
ACLS982828098007013 HE
ACLS985050098003511 HE
ACLS11228280112008013 HE
ACLS11250500112004011 HE
ACLS12628280126009013 HE
ACLS12650500126004511 HE
ACLS140282801400010016 HE
ACLS14050500140005014 HE
ACLS15428RV2801540011016 HE
ACLS15450500154005516 HE
ACLS16828RV2801680012016 HE
ACLS16850500168006016 HE
ACLS18228RV2801820012019 HE
ACLS18250500182006519 HE
ACLS19628RV2801960012019 HE
ACLS19650500196007019 HE
ACLS21028RV2802100012019 HE
ACLS21050500210007519 HE

Dreiphasige Lasten

BezeichnungEingangsspannung (V)Eingangsleitung (W)Eingangsstrom (A)Höhe
ACLT42282801400106 HE
ACLT4250500140056 HE
ACLT842828028002010 HE
ACLT845050028001010 HE
ACLT1262828042003014 HE
ACLT1265050042001514 HE
ACLT1682828056004018 HE
ACLT1685050056002018 HE
ACLT21028280 5022 HE
ACLT2105050070002522 HE
ACLT2522828084006026 HE
ACLT2525050084003026 HE
BezeichnungBeschreibung
ACL02GPIB-Schnittstellenerweiterung
K-RS-SNM 9-9RS-232-Kabel (Nullmodem-Kabel) Serie ACL
ACL06Galvanisch isolierter I/O-Port (bei ACLT 3x erforderlich)
ACL14Schwerlastgeräterollen für Geräte ab 5HE (1 Satz = 4 Stück)
FCC-N-ACLSxxFactory Calibration Certificate für Neugeräte Einphasenlast
FCC-ACLSxxFactory Calibration Certificate Einphasenlast
FCC-N-ACLTxxFactory Calibration Certificate für Neugeräte Drehstromlast
FCC-ACLTxxFactory Calibration Certificate Drehstromlast
SXGeänderter Einstellbereich für ACL Serie nur nach Rücksprache mit HEIDEN
SSXKundenspezifischer Einstellbereich nur nach Rücksprache mit HEIDEN
PH3/7.62-BU41Zusätzlicher Gegenstecker für Lasteingang Einphasen-Gerät bis 40 A
PH3/10.16-BU76Zusätzlicher Gegenstecker für Lasteingang Einphasen-Gerät bis 75 A
PH3/15-BU125Zusätzlicher Gegenstecker für Lasteingang Einphasen-Gerät bis 120 A
PH7/10.16-BU76Zusätzlicher Gegenstecker für Lasteingänge ACLT Drehstromgerät
PH2/7.62-ST16Zusätzlicher Gegenstecker für Sense-Eingang eines Kanals