HEIDEN power GmbH | competence in power

1155

Die HEIDEN 1155 Ladegeräteserie stellt eine sehr robuste und kompakte Netzgerätebaufom mit zusätzlicher intelligenter Ladeelektronik dar. Aufgrund der hohen Effizienz finden die 1155 Ladegeräte Einsatz in der Automobilbranche, in der Industrie sowie bei Herstellern von Akku-Werkzeugen. Auch beim Laden von Gabelstapler-Batterieen ist die 1155 Serie täglich im rauen Einsatz.


Kategorien: , , Schlüsselwort:
  • Beschreibung
  • Technische Daten

Beschreibung

DC-Quelle und Ladegerät

Die 1155 Ladegeräteserie arbeitet sowohl in Anwendungen, bei denen eine stabile Spannungsversorgung benötigt wird als auch bei automatischen Ladeprozessen von Akkus, welche das 1155 durch die interne Ladeelektronik überwacht. Dies bedeutet für Sie, dass Teilkomponenten wie z.B. Schiebedächer, elektrische Fensterheber, elektrische Außenspiegel, Sitzheizung, etc. der Karosserie getestet werden können, auch wenn der Akku (Kfz-Batterie) noch nicht im Fahrzeug verbaut ist.
Vor dem Einbau der Energiespeicher in die Karosserie an der Fertigungslinie werden einzelne Akku-Packs und Batterieen mit dem HEIDEN Lade-Netzgerät 1155-112 (230 VAC Eingang) oder mit dem Lade-Netzgerät 1155-560 (560 VDC Eingang) im Rahmen der Qualitätssicherung final qualifiziert.

Die HEIDEN 1155 Ladegeräteserie ist sowohl im Ladegeräte-Modus als auch im Netzgeräte-Modus frei konfigurierbar. Die intelligente Elektronik erkennt dabei auch Bedienungsfehler wie Kurzschluß, Verpolung, Akkufehler, Unterbrechung der Ladezangen und zeigt diesen an. Die Zuschaltung des Ausganges erfolgt erst nach Prüfung der Polarität, wodurch eine Funkenbildung durch Kurzschluß oder Verpolung ausgeschlossen ist. Die Konvektionskühlung verhindert Staubablagerungen in dem geschlossenen Industriegehäuse.

Programmierbar

Alle Gerätefunktionen können über die integrierte RS232-Schnittstelle programmiert werden. Im Netzgeräte-Modus können die Spannung und der Ausgangsstrom frei bis zur Nennspannung und zum Nennstrom programmiert werden. Ist der Ladegerät-Modus angewählt so können die batteriespezifischen Einstellungen für Spannung und Strom konfiguriert werden. Typische Werte bei Blei-Gel-Akkus sind dabei 14,2 VDC als Ladeschlussspannung und 13,2 VDC als Erhaltungsladung. Der Strombereich kann dabei auf den Nennstrom eingestellt werden. Ist bei der HEIDEN 1155 Ladegeräteserie der Auto-Modus aktiv, so wird der angeschlossene Akku im CC-Mode (constant current) mit maximalem Strom geladen bis die Spannung nahezu auf die Ladeschlussspannung ansteigt.
Im CV-Mode (Constant Voltage) wird die Batterie bis 14,2 VDC geladen bis ein nur noch geringer Ladestrom vom Akku aufgenommen wird (ca. ≤ 1,5 A). Das Ladegerät schaltet anschließend automatisch in die schonende Erhaltungsladung von 13,2 VDC um. Die 1155 Ladegeräteserie arbeitet so lange in der Erhaltungsladung, bis durch zyklisches Belasten und Messen ein Strom von ≥ 3,5 A aufgenommen wird. Dieser Ablauf dient der Diagnose der Akkuentladung durch Selbstentladung oder durch einen angeschlossenen Verbraucher. In dem Fall schaltet die 1155 Serie automatisch auf die Ladespannung (14,2 VDC) um.

Das Lade-Netzgerät ist in Industrietypischen Ausführungen mit 1155-112 15.5 V/31 V Ausgang bei 230 VAC Eingang, oder als 1155-560 15.5 V am Ausgang mit 560 VDC Eingang verfügbar. Optional bietet HEIDEN eine Statusleuchte an, die aktuelle Zustände signalisiert.

  • Nachbildung von Bordnetzen
  • Batterielader
  • Hochleistungs-Netzgerät
  • RS232 Schnittstelle
  • komaktes und robustes Design

Datenblatt 1155 Ladegerät

Ausgangsleistung  (kW) Ausgansspannung  (VDC)Ausgangsstrom  (A)
112 (15,5)90
124 (31,0)45